Mittwoch, 13. Mai 2015

NRW-Forum Düsseldorf: China 8 - Overview

Einstieg zur China 8: Numero Uno in Essen - und dann Einstieg Zwei in Düsseldorf: Mehr Sorgfalt bei Auswahl und Design wäre schön gewesen, so ist es Smerlings großes Sammelsurium in Düsseldorf.
Shen Fan: Landscape – Commemorating Huang Binhong, 2007
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015
- - - - 
9 Ausstellungen in 8 Städten: Duisburg, Düsseldorf, Marl, Mülheim, Recklinghausen, Hagen, Gelsenkirchen, Essen. Die China 8 will alles. Oder fast alles.

Einstieg 1 in Essen

Die Pressekonferenz findet in Essen, im Folkwang, statt. Was aus vielerlei Gründen bemüht wirkt. Zum einen ist man ja seitens der China8 froh, in Düsseldorf mit dem NRW-Forum einen Partner gefunden zu haben, bei dem sich auf eine Menge Publikum hoffen lässt (mehr dazu, siehe unten) und der deswegen auch die große Schau als Appetizer zur Gesamt-China8 bekommen hat. Zum anderen ist der Macher (mehr dazu, siehe unten) ja nun einmal in der Rhein-Ruhr-Region beruflich in der Küppersmühle in Duisburg beheimatet, nicht im Folkwang. An beide Standorte hätte die Pressekonferenz hingehören können.

Im Folkwang läuft sie am Rande. Die China8. Denn das Folkwang hat gerade eine große (und zwar in vielerlei Hinsicht große) Schau: Conflict, Time, Photography. Da bleibt für die China8 nur ein Teil des Saaltrakts, der in der Regel den kleineren Sonderausstellungen zum Folkwang-Schwerpunkt Fotografie vorbehalten ist. Daran vorbeigehen sollte man aber nicht - mehr dazu.
Wang Huangsheng : Lines
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Die Pressekonferenz findet aber im Folkwang statt, weil das politisch ja Aushängeschild der Ruhrgebietskultur sein soll. Die Pressekonferenz - völlig fehl-moderiert durch den Chef des Medienbüros Thomas Hüser, das sich schon im Vorfeld nicht gerade durch herausragende Kommunikationsarbeit ausgezeichnet hat. Thomas Hüser scheint nicht ganz mitbekommen zu haben, dass er eine Pressekonferenz zu Kunstausstellungen moderieren soll und sich nicht auf dem 70-jährigen Firmenjubiläum eines Mittelständlers befindet. So stellt er die "gute Seele" in Gelsenkirchen heraus, Dan Xu, ihres Zeichens Kuratorin der Ausstellung im Kunstmuseum in Buer, und findet die falschen Worte zu den Wirkungen der China8 hinsichtlich der Kulturlandschaft des Ruhrgebiets: Habe sie doch veranlasst, dass der Gelsenkirchener OB den Boden seines Kunstmuseums mal eben erneuern ließ, weil der Fußboden in der Küppersmühle ja so viel schöner sei.

Was wäre ohne Prof. Dr. Walter Smerling? 

Die Pressekonferenz scheint daneben eine Privatveranstaltung zur Laudatio für Prof. Dr. Walter Smerling zu sein, "ohne den das alles hier nicht möglich gewesen wäre" (Hüser, Bodo Hombach usw.) und "dem man ja nichts abschlagen kann" (Vertreter Evonik Industries AG). Das ist sicher richtig, nur muss man es nicht 30-mal innerhalb einer eineinhalbstündigen Pressekonferenz herausstellen. Und schon gar nicht gut deutsch jedesmal mit vollständigem akademischen Titel. Dank an Professor Doktor Walter Smerling, Vorstandsvorsitzender der Stiftung für Kunst und Kultur e.V., Direktor der Küppersmühle (MKM) und Initiator des Ausstellungsprojektes CHINA 8:
"Wir ... wollen demonstrieren, wie die heutige [chinesische] Kunst einen vor allem durch die Wirtschaft ausgelösten Paradigmenwechsel in China reflektiert." (W. Smerling, in: Der Spiegel, 17/2015, S. 105).

Einstieg 2 in Düsseldorf

Der Appetizer oder "Trailer" findet sich in Düsseldorf, im NRW-Forum, das sich sonst eher durch trendige Ausstellungen für's feine Düsseldorfer Club-Publikum auszeichnet. "Ein Überblick" oder auch: "Overview - Blicke auf China" nennt sich dies dann dort.
Kurator ist besagter Prof. Dr. Walter Smerling, der daneben die Ausstellungen im Lehmbruck Museum, im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, im Osthaus Museum Hagen und im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr kuratiert, also für fast die Hälfte von China8 verantwortlich zeichnet.

Dieser Überblick in Düsseldorf aber ist ihm nicht so gut gelungen. Eine große Ausstellung, mit vielen großformatigen Arbeiten auf großer Fläche und vielfältig ist sie auch. Und genau hier ist das Problem. Herausgekommen ist bei der leichten, publikumswirksamen Zusammenschau ein Sammelsurium ohne roten Faden.
Liu Jianhua: Square, 2014
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Mehr Quantität als Qualität und das ungeordnet. Dazu passt, dass einzelne Werke nicht mehr angemessen präsentiert werden können. Das Shop-in-Shop-Ausstellungsdesign kommt zum Beispiel bei Jianhuas Installation Square gar nicht gut. Ähnliches gilt für die Stahl-Spiegel-Skulptur von Kum Chi Keung. Welche Wirkung beide entfalten können, wird aus den jeweiligen Abbildungen im Katalog deutlich. 

Kum Chi Keung: View
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015
Rein inhaltlich gesehen gibt es aber Glanzpunkte. An beiden Kopfenden der Ausstellungstrakte Videokunst: Wang Gongxin, im Glaskasten Marl mit genialen Stillleben vertreten, zeigt hier eher konventionelle Videokunst mit verteilten Leinwänden, schnellen hektischen Schnitten, laut-dröhnend, mit aggressivem, bedrohlichem Grundton.

Im anderen Trakt das fast perfekte Video "Restart" von Miao Xiaochun, der sich von Höhepunkten westlicher Bildkunst wie Pieter Brueghel, El Greco, Dalí inspirieren lässt und diese – begleitet von Beethovens Missa Solemnis - in einen Traum animierter Computergrafik verwandelt. Fast perfekt: Weil alles in dieser artifiziellen Ursuppe von selbstverliebtem Pathos geradezu trieft.


"Overview - Blicke auf China" - für Düsseldorfer? Für den Talk beim Prosecco oder als Einsteiger im Club Freitagnacht? Aber ohne den Besuch im NRW-Forum geht die China 8 nun auch nicht. Da wäre es schön gewesen, wenn man sich etwas mehr Mühe mit der Einstiegsausstellung gegeben hätte.

Denn insgesamt ist es ein eminent politischer Einsteiger zur Gesamt-China8, der man ja im Vorfeld vorgeworfen hat, sie würde nur "offizielle" chinesische Kunst zeigen: In einem Tempel huldigen Hunderte am Boden hockender, gesichtsloser nackter Chinesen einem Buddha (Wang Qingsong). Nadim Abbas lässt als Kunst Bälle durch Staubsaugerroboter hin- und herschubsen. In einem tristen städtischen Hinterhof steht einsam ein Polizist Wache. Der Blick in einen leeren Plenarsaal wird durch die mit "No Politics Today" bemalte Glasscheibe gebrochen (Leung Chi Wo). Westlich-bunt gekleidete Chinesen betrachten die althergebrachte Tuschelandschaft und wenden dem Betrachter (und der hässlichen neuen Realität Chinas?) den Rücken zu (Huang Min).

So kann man also durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Ein Besucher: "Die meisten Werke hatten etwas Gemeinsames: Der einzelne Mensch schwimmt in einer Masse von Menschen, und alle zusammen versuchen sich in einer immer komplexeren Umwelt zu orientieren, die sie selbst geschaffen haben."

  • Besuchermeinungen: "Ich fand die meisten Werke hatten etwas Gemeinsames. Mein Gefühl lässt sich vielleicht am besten so zusammenfassen: der einzelne Mensch schwimmt in einer Masse von Menschen und alle zusammen versuchen sich in einer immer komplexeren Umwelt zu orientieren, die sie selbst geschaffen haben." (M. Merz, Opladen)
    "Erster Eindruck: Bunt, ästhetisch ansprechend, Dynamisches und zur Kontemplation Einladendes; Themenvielfalt: Abstraktes und Gegenständliches. Kunstvielfalt: bildende Kunst, Video- bzw. Filmkunst, Lichtkunst, Einsatz von Musik, Geräuschen. Persönlicher Eindruck: Erschreckendes (Videocollage mit „scharfen“ Rhythmen [Wang Gongxin]), Versöhnliches (Videofilm Miao Xiaochun). Reminiszenzen an europäische Kultur (Beethoven!!), aber auch chinesische Landschaft, Materialien (Porzellan). Überschaubar und doch anregend - vermittelt Lust auf mehr - nicht zu (gewagt) modern, für ein breites Publikum. Fazit: Respekt für chinesische Kunst, kann durchaus mit gewohnter (westlicher) Kunstbetrachtungs-Gewohnheit mithalten, angenehmene, aber nicht überfordernde Begegnung." (A. Kramer, Hamm)


  • Mehr Fotos und Videos unten. 


Infos zu "Overview - Blicke auf China"  

  • NRW Forum Düsseldorf: Infos bei China8.
  • Laufzeit: 15. Mai bis 30. August 2015
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11–20 Uhr, Freitag 11–22 Uhr, Montag geschlossen.
  • Eintrittspreise: Einzelpreis 6 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder unter 6 Jahren Eintritt frei, China8-Kombi-Ticket 18 €, ermäßigt 10 € (online auf China8.de buchbar). Gilt für alle neun China8-Ausstellungen und für die gesamte Laufzeit (darin enthalten auch die Shuttle-Busse).
  • Anfahrt: U-Bahn U70, U74, U75, U76, U77 von Düsseldorf Hbf Richtung Neuss, Ausstieg Tonhalle. Am Wochenende kostenlose Shuttle-Busse zu allen Standorten: Download Fahrpläne. Da man so bei der Ruhrgebietsquerung einige Stündchen im Bus sitzen dürfte, ist es gut, dass Guides mitfahren und schon einmal Infos zur nächsten Schau geben.
  • NRW-Forum Website.
  • Veranstaltungen: 05.08.2015 Diskussion "China Jetzt" u.a. mit dem Sinologen Schmidt-Gintzer. 12.8.2015 Kulinarische Erlebnisführung.
  • Begleitprogramm: Filmclub. Kalligraphie-Kurse für Jugendliche ab 13 Jahren: 31.7.-1.8., für Erwachsene: 14., 15., 21., 22.8. Ferienprogramm für Kinder 6-10 Jahre: 4.-7.8.2015. Mehr Infos.
  • Führungen: 24.6.15 "Kann man Kunst besitzen?", 29.7.15 "Be creative!", 26.8.15 "Die chinesische Natur" - Zwischen Schein und Verlust.
  • Katalog zur Gesamtausstellung 39,-

Künstler bei Overview im NRW-Forum

Chen Wenbo, Ding Yi, Han Feng, Hu Jieming, Huang Min, Huang Rui, Kum Chi Keung, Lam Tungpang, Leung Chi Wo, Li Luming, Liu Jianhua, Lv Shanchuan, Miao Xiaochun, Mou Huan, Nadim Abbas, Shang Yang, Shao Yinong, Shen Fan, Shi Hui, Song Kun, Su Xinping, Wang Dongling, Wang Gongxin, Wang Huangsheng, Wang Qingsong, Xu Bing, Xu Jiang, Xu Longsen, Yan Pei-Ming, Yu Hong, Yue Minjun, Zhang Ding, Zhang Enli, Zhang Fangbai, Zhang Huan, Zhang Lujiang, Zhang Xiaogang, Zhou Zixi
Chen Wenling (Flughafen Düsseldorf)

Fotos und Videos NRW-Forum Düsseldorf, China8

"Overview – Blicke auf China"
Alle Fotos: Vera Kriebel, 11.5.2015

Overview-Durchgang

video


Chinesische Künstlerstars bei China8

Liu Jianhua und Song Dong
Museum Folkwang Essen, 11.5.15
Geschichte als Aufschichtung von bedrucktem Papier - als Zeitungssäule - die periodisch in sich zusammenstürzt
Leung Chi Wo: Untitled (Love for Sale)
NRW-Forum Düsseldorf,
Overview – Blicke auf China
15. Mai bis 30. August 2015
Leung Chi Wo: Untitled (Love for Sale)
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Fremd bis Sci-fi: Alltägliches chinesisches Familienleben von Zhang Xiaogang

Zhang Xiaogang: Green Wall: Landscape and Television
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Ding Yi: Appearance of Crosses 2013-B1
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Xie Nanxing, Mug Mat, 2011
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015


Nadim Abbas: Zone (X)
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015
Der Katalog schweigt sich aus zur Neon-Installation von Shen Fan, "Landscape – Commemorating Huang Binhong", im Hintergrund des unten stehenden Fotos. Nichts Revolutionäres versteckt sich dahinter: Huang Binhong war ein chinesischer Maler des 19. Jh. Mehr zur Installation unter disquiet.com.
Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015





Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Overview – Blicke auf China
NRW-Forum Düsseldorf, 15. Mai bis 30. August 2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen